Co-LearningHub+

Junge Menschen im Pongau zieht es zunehmend in die Stadt. Der damit verbundene „Brain Drain“ kann sowohl soziale als auch wirtschaftliche Folgen verursachen. Das Projekt wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 29 Jahren mit Bedarf an beruflicher Orientierung bzw. Interesse an einer Arbeitsmarkt relevanten individuellen Qualifizierung. Es werden Kurse online angeboten, die sonst nur in größeren Städten erreichbar sind. Damit steigt die Qualität der Bildungsmöglichkeiten am Land. Besonders richten sich die Kurse an die „digital natives“, die nach 1980 Geborenen, die zwar mit den neuen Medien aufgewachsen sind, aber oft nicht genügend digitale Kompetenzen haben, um diese beruflich anzuwenden. Zum Beispiel können die meisten Jugendlichen nicht mit dem 10-Finger-System schreiben. Darüber hinaus sollen auch Sozialkompetenzen wie Kritikfähigkeit gelehrt werden. Als erste Phase des Projekts haben interessierte TeilnehmerInnen im Rahmen des Onboardings alle zwei Monate die Möglichkeit, in „Co-LearningHub+“ einzusteigen. Weiters werden Arbeitspakete wie Bewerbungscoaching, Unterstützung für an Selbstständigkeit Interessierte und vieles mehr angeboten. Geplant ist ein Netzwerk mit dem bereits bestehenden Co-Working Space in St. Johann.