Erzweg 2021 – Fußweg durch die Er(z)dgeschichte

Wege als verbindendes Element von Regionen sind Sinnbild für wirtschaftlichen Austausch (Römerstraße – Handelsgüter, Salztransport, Rohstoffe; Seidenstraße,….bis hin zur Ausbreitung von Krankheiten…) und bieten gerade in Zeiten wie diesen die Möglichkeit innezuhalten und über Wege generell nachzudenken und zudem auch die Möglichkeit, 4 Tage „auszusteigen“ und abseits von der Alltagshektik sich einzulassen in eine erdgeschichtliche Reise in weit zurückliegende Zeiten und nebenbei aktiv zu bleiben und Naturlandschaften zu erleben und zu erwandern. Der Erzweg ist nach außen hin ein verbindendes Element und lässt sich mit sanfter Mobilität verbinden. Bischofshofen und Schwarzach – St. Veit als Eisenbahnknotenpunkte bieten die Möglichkeit der Anreise mit dem Zug. Von beiden Ortschaften aus kann in den Erzweg eingestiegen werden. Die Idee, die 4 Tageswanderung besser zu etablieren stand am Anfang der Überlegungen zu Beginn des Pandemiejahres 2020. Durch die 4 Geopark-TVB´s wurde 2020 die genaue Route des Erzweges festgelegt und in eine GIS-basierte Karte übertragen. Das Projekt soll dazu beitragen, dass durch eine gute Beschilderung der Erzweg sichtbar gemacht wird (für Wanderungen ein MUSS). Informationen zu Geologie, Geomorphologie, Bergbau und sonstigen Naturinformationen sollen so aufbereitet werden, dass der Weg ein „zweisprachiger“ Erlebnisweg wird. Ein Gepäckstransport wird als Beitrag zur sanften Mobilität (Anreise mit öffentlichem Verkehr) für die Wanderer angeboten. Via Webpage des Vereins Erz der Alpen können Informationen zur Verfügung gestellt und abgerufen werden. Mittels QR-Codes an den Infotafeln wird für Smartphone Nutzer ein rasch anpassbares digitales Erlebnis geboten (z.B. Rätsel mit inhaltlichen Schwerpunkten je nach aktueller Lage wie Informationen zum Klimawandel, zu Bergstürzen oder Katastrophenereignisse in der Erdgeschichte,…)