Bild: Tourismusverband Mühlbach

Vermieterakademie Hochkönig

Im Jahre 2014 wurde eine neue Zukunftsstrategie der Hochkönig Tourismus GmbH in einem breiten Beteiligungsprozess erarbeitet. Dieser Prozess hat viele Ideen und „frischen Wind“ in die Region gebracht.

Dieser Strategieprozess war nur der Anfang und nun gilt es die regionalen Touristiker und die heimische Bevölkerung zur Mitarbeit und Mitgestaltung der Region einzuladen bzw. einzubinden. Die Vermieter-Akademie Hochkönig als Informations- und Vernetzungsformat für Einheimische und Touristiker soll die positive Tourismusgesinnung der Region bzw. der Bevölkerung weiter stärken, die Beteiligung der Touristiker an gemeinsamen Projekten und Maßnahmen erhöhen und die Vernetzung und Kooperation interessierter Personen und Betriebe innerhalb der Region Hochkönig verbessern. Daher wird im Rahmen des Projekts ein „Vermietercoach“ angestellt, der/die den Vermietern Unterstützung zu Themen wie Digitalisierung, Regionalität u.ä. bietet. Zudem gibt es eine Auftaktveranstaltung, regelmäßige Workshops im Rahmen der Vermieterakademie, Fachexkursionen sowie Vernetzungsmöglichkeiten.

Daten und Fakten

 

  • Orte: Maria Alm, Mühlbach, Dienten
  • Projektträger: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Umsetzungszeitraum: 01.07.2017 – 30.06.2019

 

 

 

  • Projektvolumen: € 31.500 *Anteil Pongau
  • Fördersatz: 60 %
  • Status: im PAG genehmigt
  • Kooperationsprojekt mit LAG Saalachtal
Bild: Pongauer Bauernladen

Konzept Erweiterung Pongauer Bauernladen

Der seit der Gründung des Vereins bestehende öffentliche Auftritt (Logo, Etiketten, Folder, Homepage) ist mittlerweile nicht mehr zeitgemäß und spricht vor allem junge Kunden weniger an. Die derzeitige Kundenschicht ist im Altersschnitt zwischen 40 und 60 Jahre alt. Um den Bauernladen langfristig abzusichern soll der Kundenkreis ausgedehnt und vermehrt junge Leute ab 20 Jahren, die nachhaltig und bewusst leben, angesprochen werden.

Hierfür soll mithilfe der Studierenden der FH Kuchl ein ansprechender öffentlicher Auftritt mit neuem Vermarktungskonzept erstellt werden. Dazu sind auch qualitative Interviews mit der Pongauer Bevölkerung geplant, um eine Weiterentwicklung des Bauernlandens möglichst nahe an den Wünschen zukünftiger Kunden zu orientieren. Nach Prüfung auf Machbarkeit soll gegebenenfalls ein auf das Konzept aufbauendes Umsetzungsprojekt folgen.

Daten und Fakten

  • Orte: Schwarzach, St. Johann
  • Projektträger: Verein Pongauer Bauernladen
  • Umsetzungszeitraum: 01.06.2017 – 31.01.2018

 

 

  • Projektvolumen: € 5.700
  • Fördersatz: 65 %
  • Status: in Umsetzung
Bild: Toni Lackner

Vermarktung Schulungsraum für regionale Produkte

Das Projekt „Vermarktung Schulungsraum für regionale Produkte“ hat die Erweiterung des Angebots der Hofdestillerie Lackner zum Ziel. Hiermit soll zum einen der adaptierte Schulungsraum beworben und zum anderen das neu etablierte Schulungsprogramm in der Region bekannt gemacht werden. Durch die Kooperation mit der Landjugend, Kursteilnehmer des LFI (Privatpersonen im Pongau), Wirtschaftskammer, AUVA, Elisabethinum, Hotelfachschule, regionale Firmen (Teambildungsseminare) und dem Hörbehindertenverband St. Johann, sind bereits vielseitige Interessenten für das Angebot gefunden. Zielgruppen für das Projekt sind die regionale Bevölkerung, junge (zukünftige) LandwirtInnen, SchülerInnen und Personen mit Einschränkungen. Zusammengefasst all jene Personen die sich für die Vermarktung und Produktion von regionalen Produkten interessieren. Als Maßnahmen werden die multimediale Infrastruktur des Schulungsraums angeschafft und die Bewerbung des Schulungsprogramms über Website, soziale Medien, Plakate in der Region sowie über Einschaltungen in regionalen Medien umgesetzt. Im Laufe des Projekts werden auch bereits erste Schulungen stattfinden.

Daten und Fakten

  • Orte: St. Veit, Wirkung gesamte Leader-Region Lebens.Wert.Pongau
  • Projektträger: Hofdestillerie Lackner
  • Umsetzungszeitraum: 01.01.2018 – 31.12.2018

 

 

  • Projektvolumen: € 23.754,97
  • Fördersatz: 40 %
  • Status: in Umsetzung
Bild: TAZ Mitterberghütten

GenerationenHandWerkstatt

Die aktuelle  Liste der „Mangelberufe“ zeigt Schwierigkeiten geeignete Fachkräfte im Bereich der Metall- und Elektrobetriebe zu finden und die Zahl der Lehrstellensuchende werden weniger. Die Generationenwerkstatt ermöglicht einen „Zugang ohne Hemmnisse“ (mit den Grundhaltungen Gender , Diversität  und Inklusion ) zur Technik, um „Hand“-werkliches Tun auszuprobieren und Wissen und Erfahrungen zu sammeln. Im Rahmen von Halbtages- bis Mehrtagesveranstaltungen bekommen Kinder/Jugendliche die Möglichkeit in den Bereichen Elektro, Metall, Pneumatik, Hydraulik, Schweissen und Automatisierung erste Erfahrungen zu sammeln. Fachliches und persönliches Lernen wird durch die Leitung der Kurse von MitarbeiterInnen mit reichem Erfahrungsschatz (50 +) ermöglicht. Das Projekt beinhaltet die Kursplanung, Trainerauswahl und -schulung und die Durchführung der Veranstaltungen.

Daten und Fakten

  • Orte: Gesamte Leader-Region Lebens.Wert.Pongau
  • Projektträger: Wirtschaftskammer Salzburg
  • Umsetzungszeitraum: 28.11.2016 – 28.02.2019

 

 

  • Projektvolumen: € 215.912 
  • Fördersatz: 69,5%
  • Status: in Umsetzung
Bild: Wirtschaftsverein Ein Gastein

Ressourcen nutzen - Chancen ergreifen: im Gasteinertal

Im Projekt Ressourcen nutzen – Chancen ergreifen: im Gasteinertal werden wegen rückläufiger Kaufkraftzahlen im Tal UnternehmerInnen sowie BewohnerInnen unterstützt. Im Rahmen einer „Was-gibt’s-wo-Datenbank“ soll gezeigt werden, welche Produkte innerhalb des Tals bei welchem Geschäft erhältlich sind. Den UnternehmerInnen  ermöglicht eine Leerstandsbörse eine bessere Nutzung von Gewerbeobjekten und -flächen im Gasteinertal. Um die Haltung von Projekten im Tal zu unterstützen wird im Rahmen des Projekts auch eine Ausschreibungsbörse erstellt. Um die Nachfolge innerhalb der Gasteiner UnternehmerInnen zu erleichtern unterstützt die Nachfolgerbörse den/die richtige/n NachfolgerIn für den eigenen Betrieb zu finden. Abwanderung ist im Gasteinertal ein großes Thema, oftmals auch wegen Jobmangels. Zusammengelegte Jobbörsen in einer des Wirtschaftsvereins Ein Gastein soll den Bedürfnissen von ArbeitgeberInnen und Arbeitssuchenden entsprechend, mithilfe von individualisierter Selektion die Vermittlung von Arbeitsstellen erleichtern. Zusammenfassend bietet das Projekt den BewohnerInnen sowie UnternehmerInnen Möglichkeiten die Potentiale im Gasteinertal besser zu nutzen.

Daten und Fakten

  • Orte: Bad Hofgastein, Dorfgastein, Bad Gastein
  • Projektträger: Wirtschaftsverein Ein Gastein
  • Umsetzungszeitraum: 01.01.2017 – 31.12.2017
  • Projektvolumen: € 41.570
  • Fördersatz: 65%
  • Status: In Umsetzung
  • ein Kooperationsprojekt mit LAG Nationalpark Hohe Tauern
Bild: Tourismusverband Wagrain-Kleinarl

Pfade durch ein grünes Tal

Die Projektidee von zwei Pfade durch ein grünes Tal mit integrierten Grünen Klassenzimmern, die in den Orten Wagrain und Kleinarl als zwei sich gegenseitig ergänzende Informationswege geplant sind, ist Teil der touristischen Ausrichtung von Wagrain-Kleinarl Tourismus zu einer natur- und umweltbewusste Zielgruppe. Ganzjährig geöffnet unterstützt diese Projektidee die ansässigen sowie die regionalen Bildungsstätten mit einem kostenlosen Bildungsangebot. Dieses Projekt erweitert nicht nur die bereits bestehende Angebotspalette der beiden Orte Wagrain und Kleinarl, sondern passt ideal in die Markenpositionierung Lebensfreude durch Abenteuer in der Natur.

Daten und Fakten

  • Orte: Wagrain und Kleinarl
  • Projektträger: TVB Wagrain/Kleinarl
  • Umsetzungszeitraum: 01.06.2016 – 31.10.2017
  • Projektvolumen: € 96.521,95
  • Fördersatz: 65%(davon 80 % EU/12 % Bund/8 % Land)
  • Status: In Umsetzung
Bild: Landjugend Salzburg

Altes Handwerk neu erleben

In jedem Bezirk Salzburgs gibt es eine Vielzahl an Bräuchen und Traditionen. Damit das Wissen darüber auch an junge Generationen weitergegeben werden kann, ist es zwingend notwendig, ein darauf abgestimmtes Bildungsangebot für Jugendliche einzurichten. Das geplante Bildungsprojekt soll regionale Bräuche, Traditionen und handwerkliche Besonderheiten theoretisch und praktisch vermitteln. Dazu werden im Jahr 2017 insgesamt 24 Kurse im Land Salzburg durchgeführt. Kursthemen sind unter anderem Traditionelles Zaun bauen, Korb flechten oder Bäuerliche Hausapotheke. Anhand dieser Kurse soll einerseits ein Stück Heimat vermittelt werden und andererseits den Jugendlichen ermöglichen, ihre zukünftigen Betriebe konkurrenzfähiger zu führen und die Wertschöpfung der produzierten Produkte zu erhöhen. Zielgruppe sind Jugendliche und Landjugendmitglieder im ländlichen Raum im Alter von 15 bis 30 Jahren, die einerseits einen Bezug zur Landwirtschaft haben bzw. landwirtschaftlich und kulturell interessiert sind, unabhängig vom Bildungsgrad.

Daten und Fakten

  • Orte: Gesamte Leader Region Lebens.Wert.Pongau
  • Projektträger: Salzburger Landjugend
  • Umsetzungszeitraum: 01.01.2017 – 31.12.2017

 

 

  • Projektvolumen: € 9.576,00 
  • Fördersatz: 60 %
  • Status: in Umsetzung
  • Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt mit der LAG Nationalpark Hohe Tauern, LAG FUMO, LAG Lungau, LAG Salzburger Seenland, LAG Saalachtal.